Messe Wien im Zeichen der Europäischen Grundrechte

Europäisches Grundrechteforum von 20. bis 23. Juni 2016 in Wien +++ 400 Teilnehmer aus 28 Ländern; 130 Redner und internationale Experten; 54 Workshops; 6 Podiumsdiskussionen; 10 Gesprächsrunden +++ Drei hochaktuelle Themen: Integration, Migration, digitales Zeitalter +++ Übergreifendes Thema: Innere Sicherheit +++ Diskussionen über Live-Stream im Internet #rightsforum16 +++

Reed Exhibitions Messe Wien
Reed Exhibitions Messe Wien

WIEN (3. Juni 2016). – Die FRA (Agentur der Europäischen Union für Grundrechte) lädt vom 20. bis zum 23. Juni 2016 zum Fundamental Rights Forum (Grundrechteforum) in die Messe Wien ein. Im Mittelpunkt steht der Dialog über die derzeit wichtigsten Themen Integration, Migration und digitales Zeitalter. Mehr als 400 Teilnehmer aus insgesamt 28 Ländern, darunter Vertreter der Praxis, Angehörige von Basisorganisationen, hochrangige Entscheidungsträger, Vertreter diverser EU-Mitgliedsstaaten und werden dazu erwartet. Ziel des Forums ist es, den Meinungsaustausch untereinander anzuregen und dabei bestehende und künftige Herausforderungen, bewährte Verfahrensweisen und Chancen zu diskutieren. Die Veranstalter erhoffen sich durch den Diskurs spürbare positive Auswirkungen, die allen Menschen in der EU zugutekommen.

 

Motto: Vernetzen, Nachdenken, Handeln – „connect.reflect.act“

„Vernetzen, Nachdenken, Handeln“ ist das Motto des diesjährigen Forums. Insgesamt 54 Workshops, 6 Podiumsdiskussionen und 10 Gesprächsrunden mit rund 130 Rednern und internationalen Experten sind über die vier Kongresstage verteilt. Gesucht wird nach Antworten auf die zunehmende Flüchtlingskrise, die noch immer vorherrschende Diskriminierung und Exklusion und den massiven Eingriff auf persönliche Daten. Obwohl die öffentliche Wahrnehmung von Menschenrechten dank der Charta der Grundrechte der Europäischen Union stetig wächst, gibt es immer noch viel zu tun. Zum Beispiel sollten Entscheidungsträger bessere Rahmenbedingungen für die Umsetzung von Menschenrechten erwirken, Betriebe das eigene Interesse an ihrer sozialen Verantwortung (CSR) und am integrativen und nachhaltigen Wachstum fördern und die Gesellschaft sollte vollinhaltlich am Leben teilnehmen können. Genau bei diesen Problemstellungen wird das Forum ansetzen.

Unter den Vortragenden sind u.a. der Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, und der U.N. High Commissioner für Menschenrechte, Zeid Ra’ad Zeid Al Hussein. Ebenso mit dabei sind der international renommierte Politikwissenschafter Benjamin R. Barber und Filmemacher Gianfranco Rosi (Berlinale-Sieger 2016). Beide werden an Podiumsdiskussionen teilnehmen und für Interviews mit akkreditierten Medien zur Verfügung stehen.

 

Live Stream: #rightsforum16

Zwar ist die Teilnahme am Forum nur eingeladenen Personen vorbehalten, dennoch besteht die Möglichkeit, die Veranstaltung in englischer, französischer und deutscher Sprache online mittels Livestream und unter dem Twitter-Hashtag #rightsforum16 mitzuverfolgen. Link:https://twitter.com/hashtag/rightsforum16 

 

Die Medien und der Kampf für Europäische Werte

Pressetermin: 6. Juni 2016; 10.00 Uhr
Am Montag, 6. Juni 2016, um 10.00 Uhr lädt der Veranstalter des Forums, Friso Roscam Abbing (Head of Fundamental Rights Promotion Department bei FRA), zu einem Pressetermin in Form einer Podiumsdiskussion in den Presseclub Concordia. Dabei wird auf die Rolle der Medien in der aktuellen Causa der Flüchtlingsströme und -politik eingegangen und nach Wegen gesucht, wie Journalisten ihre Quellen im Zeitalter der digitalen Überwachung schützen können. Moderiert wird die Diskussion von Caroline de Gruyter (Korrespondentin des niederländischen NRC Handelsblad). Gäste sind Helmut Brandstätter (Chefredakteur und Herausgeber Kurier), Florian Klenk (Chefredakteur Falter), Anna Maria Wallner (Leitende Redakteurin von „Die Presse am Sonntag“) und Eric Frey (Leitender Redakteur von „Der Standard“).
Akkreditierungen via media@fra.europa.eu oder direkt bei der Pressesprecherin des Fundamental Rights Promotion Department, Blanca Tapia blanca.tapia@fra.europa.eu; Tel: +43 (1) 58030 650 / 642. (+++)

 

Mehr Informationen zum Veranstaltungsort Messe Wien sind auf der Messe-Homepage www.messecongress.at und auf Facebook www.facebook.com/messewiencongress.

 

Für weitere Presseinformationen wenden Sie sich bitte an:

Director Press & PR: Paul Hammerl
paul.hammerl@reedexpo.at

Senior PR Manager: Oliver-John Perry
T: +43 1 727 20 2421
oliver-john.perry@reedexpo.at

PR Coordinator: Karin Nistler
T: +43 1 727 20 2420
karin.nistler@reedexpo.at

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen