Neues Sicherheitskonzept für Messe Wien in Ausarbeitung
Für alle Eventualitäten gerüstet

Bildtext (v.l.): Mag. Martin Roy, CEO von Reed Exhibitions in Österreich, Landespolizeivizepräsident General Karl Mahrer, B.A., Benedikt Binder-Krieglstein, MBA, Geschäftsführer Reed Exhibitions Österreich © Peter Hautzinger
Bildtext (v.l.): Mag. Martin Roy, CEO von Reed Exhibitions in Österreich, Landespolizeivizepräsident General Karl Mahrer, B.A., Benedikt Binder-Krieglstein, MBA, Geschäftsführer Reed Exhibitions Österreich
© Peter Hautzinger

WIEN (13. Juli 2017). – Wien ist top. Und das in vielerlei Hinsicht. Gute Erreichbarkeit, kulturelles Angebot, Professionalität und Qualität der Hotelbetriebe und anderer touristischer Leistungsträger, Sicherheit, Stabilität. Perfekte Rahmenbedingungen für eine Kongressdestination. Das bescheinigt auch die aktuelle ICCA-Statistik. Die internationale Congress and Convention Association ICCA reiht Wien anhand der 186 im Jahr 2016 vor Ort  abgehaltenen internationalen Kongresse weltweit auf den 2. Platz. Nach Paris und noch vor Barcelona und Berlin. WienTourismus beziffert die insgesamt durch die Wiener Tagungswirtschaft generierten wirtschaftlichen Wertschöpfungseffekte mit 1,072 Milliarden Euro, rund 20.000 Ganzjahresarbeitsplätze werden damit gesichert.

 

Sicherheitskonzept auf internationalem Top-Niveau

Einen maßgeblichen Anteil steuert Reed Exhibitions als Exklusivbetreiber der Messe Wien bei. Rund 100 Gastveranstaltungen, davon gut ein Dutzend internationale Großevents, gehen hier alljährlich über die Bühne. Das WIFO errechnete allein für die Veranstaltungen in der Messe Wien jährlich rund 270 Millionen Euro an Bruttowertschöpfung, Abgabeneffekte von weiteren 128 Millionen Euro sowie 4.500 gesicherte Arbeitsplätze. Damit diese Erfolgsstory anhält, wird kontinuierlich investiert – in Infrastruktur, z.B. technische IT-Aufrüstung und Barrierefreiheit, genauso wie in Sicherheit. Jüngstes Projekt ist ein Sicherheitskonzept für die Messe Wien, das Reed Exhibitions zusammen mit den Sicherheitsexperten der Landespolizeidirektion Wien sowie weiterer Sicherheitsbehörden derzeit erarbeitet. „Das Thema Sicherheit steht bei allen Veranstaltungen in der Messe Wien an vorderster Stelle. Thematisch reicht dabei der Bogen an Sicherheitsleistungen und –konzepten vom kleineren Unfall bis hin zum terroristischen Bedrohungsszenario. Schlüssige und professionelle Sicherheitskonzepte für eine Venue sind vor allem bei internationalen Großkongressen bereits im Status der Bewerbung als Veranstaltungsort unumgängliche Pflicht. So freut es uns umso mehr, dass wir bei der Erarbeitung bzw. Evaluierung unserer Sicherheitspläne auf die Expertise der Profis der Wiener Polizei zählen und deren fachlichen Input in die Konzepte einarbeiten dürfen“, freut sich Mag. Martin Roy, CEO von Reed Exhibitions in Österreich. Dieses Projekt wird durch die Landespolizeidirektion Wien besonders unterstützt. Landespolizeivizepräsident General Karl Mahrer: „Die Messe Wien ist ein touristischer Leitbetrieb der Stadt und damit auch für die international hervorragende Reputation Wiens mitverantwortlich. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass wir unser Fach-Knowhow in die Evaluierung des Sicherheitskonzepts einbringen. Dieses wird allen zeitgemäßen Anforderungen entsprechen und die Sicherheit in der Messe Wien und damit auch für die gesamte Stadt Wien ein weiteres Stück erhöhen.“ (+++)

 

Für weitere Presseinformationen wenden Sie sich bitte an:
Reed Exhibitions in Österreich/Presse & PR:
Paul Hammerl
E-Mail: paul.hammerl@reedexpo.at
Tel.: 0662/44 77-2400

 

Downloads

Download Pressetext
Download Pressefoto

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen